Erstmalig – die ECPR School in Prag

Über 300 internationale medizinische Experten haben sich Ende Oktober zum ersten Mal zum Erfahrungsaustausch bei der ECPR School-Tagung in Prag getroffen. Dieses neue Tagungsformat wird von einer eigens eingerichteten ECPR-Arbeitsgruppe der EuroELSO unterstützt, die sich ganz der Entwicklung extrakorporaler Therapien in der Notfallmedizin widmet. Unter der Leitung von Professor Jan Belohlavek, Kardiologe und Intensivmediziner aus Prag, wurden die multifaktoriellen Herausforderungen in der Patientenversorgung beim plötzlichen Herztod sowie die neuesten wissenschaftlichen und versorgungspraktischen Erkenntnisse vorgestellt und erörtert. Deren Anerkennung und Etablierung in Form von best practices, beispielsweise in medizinischen Leitlinien, wird von den multidisziplinären Experten angestrebt.     

Im Rahmen eines Workshops stellte Prof. Christoph Benk vom Universitätsklinikum Freiburg die technischen Möglichkeiten die CARL Systems zur verbesserten Versorgung von Patienten bei der extrakorporalen kardiopulmonalen Wiederbelebung vor. Dr. Eike Tigges von der Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg berichtete zudem über seine ersten innerklinischen Anwendungserfahrungen und Ergebnisse mit dem CARL System.

Die ECPR School in Prag scheint für die multiprofessionellen Experten rund um die extrakorporalen kardiopulmonalen Wiederbelebung (ECPR) eine erfolgreiche neue Tagungsplattform darzustellen. Das Interesse der Teilnehmer, sowohl an den wissenschaftlich-therapeutischen Aspekten der CARL Therapie als auch an der technologischen Umsetzung des CARL Systems in den praktischen Versorgungsalltag, stieß dabei auf große Nachfrage.  

< Zurück